Westwall-Wanderung

Startseite
Impressum

Wege der Entschleunigung - Westwallwanderung 2007
Projektionsinstallation mit Bewegungserkennung

Ein Projekt von Lutz Schnabel, Therese Faber und Anna Müller, FH Trier, Fachrichtung Architektur, SS 07


Der Westwall

Ein, auch als Siegfried-Linie bekanntes 630 km langes Verteidigungssystem, welches entlang der westlichen Grenze des ehemaligen deutschen Reiches führt. Die Anlage bestand aus über 18.000 Bunkern, Stollen sowie zahllosen Gräben und Panzersperren.


Die Westwallwanderung

Zehn Studenten und zwei Lehrende der FH Trier wanderten im Zeitraum vom 02.06.2007 bis 08.06.2007 von Kohlscheid nach Ormont. Die Strecke verlief 140 km in unmittelbarer Nähe der Höckerlinie.

Durch das langsame durchqueren der Umgebung des Westwalls haben wir Details (z.B.: Mikrokosmos auf den Höckern, wechselnde Atmosphären, etc..) wahrgenommen, welche man beim Abfahren derselben Strecke nicht wahrnehmen würde. Während der Wanderung haben wir eine starke Entschleunigung erfahren.

»Mit Entschleunigung wird ein Verhalten beschrieben, aktiv der beruflichen und privaten >Beschleunigung< des Lebens entgegenzusteuern ... Dabei geht es nicht um Langsamkeit als Selbstzweck, sondern um angemessene Geschwindigkeiten und Veränderungen in einem umfassenden Sinn: im Umgang mit sich selbst, mit den Mitmenschen und mit der umgebenden Natur.« (Zitat: Wikipedia)

Unser Anliegen war es dem Besucher der Ausstellung die Möglichkeit zu geben eine ähnliche Entschleunigung zu erfahren und ihn individuell zu sensibilisieren und zu motivieren, den Westwall in einem anderen Kontext zu erleben.


Projektbezogene Umsetzung

Die Mitglieder unserer Gruppe führten während der Wanderung unterschiedliche Tagebücher. Hierbei entstanden eine Fotoreihe, aufgenommen mit einer analogen Kamera sowie entsprechenden s/w Kleinbildfilmen, ein schriftliches Tagebuch, Skizzen sowie Tonaufnahmen. Die Fotos, Texte, Skizzen und Sounds wurden zu Kilometerabschnitten (Hotspots) zusammengefasst. Die Kilometermarken befinden sich auf einem Streifen im unteren Bereich der Leinwand.


Technische Umsetzung

Ausgehend von einer einfachen Präsentationssituation mit Projektor und PC/Mac ist der Betrachter in der Lage, den Inhalt der Projektion mit seinem Schatten zu steuern. Der untere Bildbereich wird für eine Bilderkennung reserviert, die Veränderungen im Projektionskegel über eine einfache WebCam registriert. So ist es möglich Multimediainhalte, die sich entlang einer Zeit- oder Raumachse organisieren, intuitiv und berührungslos zu navigieren.

Für den Internetauftritt unseres Projektes wurde die Datei so umprogrammiert, dass die Zeitleiste mit dem Maus-Cursor statt durch den Personenschatten gesteuert werden kann.

Entwicklungsumgebung:
Adobe Flash

Programmiersprache:
ActionScript3

Systemanforderungen:
XP/Vista oder OSX
Webcam


Technische Betreuung

Dipl.-Des. Hilario Regueiro Lopez, Dipl. Des. Lars Becker und Prof. Franz Kluge


Projektleitung

Prof. Marion Goerdt und Sven Nieder, Diplom Designer Film & Fotografie

Des Weiteren gilt unser Dank Mark Hartwig für die Bereitstellung der während der Wanderung gesammelten Tonaufnahmen.